Seite über CMS & Co.

Typo3 - Der Klassiker unter den Content-Management-Systemen

Typo3 zählt zu den dynamischsten und erweiterbarsten Content-Management-Systemen (kurz CMS) überhaupt. Die Geschichte von Typo3 geht dabei bis ins Jahr 1998 zurück, was es sogar zu einem der ältesten Content-Management-Systemen macht. Es ist frei verfügbar und kann somit von jedermann kostenlos eingesetzt werden. Typo3 basiert auf PHP als Skriptsprache und MySQL als Datenbank. Es können jedoch auch weitere Datenbanken, wie beispielsweise PostgreSQL, verwendet werden. Seit 1998 wird Typo3 kontinuierliche weiterentwickelt und von den meisten Internet- bzw. Werbeagenturen dazu eingesetzt, Webseiten auf Kundenwunsch zu erstellen.

Warum ein CMS sinnvoll ist

Der Einsatz eines Content-Management-Systems ist immer dann besonders ratsam, wenn der spätere Anwender kein Programmierer ist oder schlicht mehrere Personen mit der Betreuung der Internetpräsenz beauftragt werden. Denn im Gegensatz zu einer herkömmlich erstellten HTML-Webseite kann ein CMS auch von mehreren Personen gleichzeitig aus einem Administrationsbereich gesteuert werden. Hier können Texte neu eingestellt und bearbeitet werden, Verlinkungen gesetzt und das Layout angepasst werden, ohne auch nur einmal eine Programmiersprache anwenden zu müssen. Für die Textbearbeitung haben sich die sogenannten WYSIWYG-Editoren durchgesetzt (What You See Is What You Get), die es ermöglichen, innerhalb von Typo3 einen Text genau so zu erstellen, wie er später auf der Webseite erscheint - ohne Anwendung von HTML.

Ein weiterer Vorteil ist, dass CMS-Systeme modular erweiterbar sind, man also quasi per Knopfdruck die eigene Webseite um zusätzliche Funktionen erweitern kann. Viele dieser Module sind kostenfrei zu erhalten, da sie durch Nutzer der Typo3-Community entwickelt und geteilt werden.

Die Installation von Typo3

Die Installation gestaltet sich spielend einfach! Nachdem die gewünschte Typo3-Version in der "Quick-Start-Variante" von der offiziellen Webseite heruntergeladen wurde, muss die Datei zunächst entpackt werden (bspw. mit Winrar). Danach müssen die entpackten Dateien mit Hilfe eines FTP-Programmes (zum Beispiel WinFTP) auf den Server geladen werden. Je nach Geschwindigkeit der Internetanbindung kann dieses einige Zeit in Anspruch nehmen. Sind alle Daten auf den Server übertragen, rufen Sie die Domain (und ggf. das Unterverzeichnis) auf, auf dem nun die Typo3-Dateien liegen. Es startet sich das Installationsscript, welches Sie durch die Installation führt. Wichtig ist, dass Sie vorher eine SQL-Datenbank (bspw. mit PHPMyAdmin) angelegt haben, denn diese ist für die Installation notwendig.

Haben Sie alle Schritte erfolgreich durchgeführt, können Sie Beispieldateien in Typo3 integrieren, da die neu installierte Webseite noch über keinerlei Inhalte verfügt. Dazu können Sie am Ende des Installationsprozesses eine sog. Dump-Datei hochladen, welche in dem Quick-Start-Package von Typo3 enthalten ist.

Erste Schritte nach der Typo3-Installation

Nach der Installation loggen Sie sich ins Backend bzw. in das Adminpanel ein, welches unter Ihredomain.de/typo3 aufrufbar ist. Standardmäßig lautet der Benutzername "admin" und das Passwort "password". Nach dem Login erscheint eine Fehlermeldung - dies ist normal, da es sich um eine neue Instanz von Typo3 handelt, deren Datenbankstruktur noch nicht optimal ist. Behoben wird dies durch einen Klick auf "Tools" im Menü und danach auf "DB Check". Folgen Sie den Anweisungen, um den Datenbank-Index anzulegen und die Fehlermeldung zu beseitigen. Ferner müssen Sie den Namen und das Passwort des Benutzers "admin" ändern, da andernfalls jeder mit den Standarddaten Zugriff auf Ihr Typo3 hätte. Unter dem Punkt "User Tools" können sowohl der Name als auch das Passwort des Benutzers geändert werden und zudem auch neue Benutzer hinzugefügt werden.

Als nächstes sollten Sie die Sprache wechseln, denn nach der Installation ist diese auf englisch. Klicken Sie im Menü auf "Tools" und dann auf "Ext Manager". Es öffnen sich in der Regel drei weitere Menüs. Eines davon nennt sich "Translation Manager", in welchem "German" ausgewählt werden kann. Nachdem Sie gespeichert haben, steht Ihnen Typo3 auf deutsch zur Verfügung.

Ferner sollte im Adminbereich eine weitere Fehlermeldung erscheinen, welche Sie darauf hinweist, dass das Installations-Tool noch aktiviert ist. Dieses muss deaktiviert werden, da andernfalls fremde Personen Ihr Typo3 neu installieren können. Das Beste ist, die Datei "ENABLE_INSTALL_TOOL" per FTP im Unterordner "typo3conf" zu entfernen.

Typo3 als Agenturleistung

Man kommt trotz alledem nicht so recht mit seiner Seite voran? Über die Jahre haben sich viele Typo3 Agenturen am Markt angesiedelt, die mit Ihrem Know-how weiterhelfen können und auch in der Regel Betreuungspakete für kleinere Budgets anbieten. Das Einholen mehrerer unverbindlicher Angebote lohnt trotzdemin jedem Fall!

Diese Seite sind einen Besuch wert

Auf dieser Grömitzseite findet man traumhafte Ferienhäuser in Grömitz für die ganze Familie.

Schlafsofas Dresden: Nachts gut gebettet und tagsüber als schöne Sitzgelegenheit verwandelt.


www.schroeder-peter.de